Sterbegeldversicherung Beitrag berechnen
31. März 2016

Sterbekasse als Vorläufer der Sterbegeldversicherung

Sterbekasse

Die Geburtsstunde der Sterbekasse reicht in Deutschland bis in das 18. Jahrhundert zurück. Sie ist die Vorläuferin der zeitgemäßen Sterbegeldversicherung und wurde ins Leben gerufen, um die Kosten für die Bestattung verstorbener Menschen ganz oder zu großen Teilen zu decken. Aus diesem Grunde wurde die Sterbekasse früher häufig auch Begräbniskasse oder gar Leichenkasse genannt.

Solidarische Hilfe für den Todesfall

Sterbekassen präsentierten sich seit ihrer Entstehung in verschiedenen Gefügen und Zünften. In besonders armen Regionen schlossen sich Menschen zu so genannten Totenladen zusammen. Damals war es durchaus noch üblich, mit der Sammelbüchse Spenden für die Angehörigen Verstorbener zu erbitten. Trat ein Todesfall ein, wurde das Geld solidarisch an die betroffene Familie verteilt. Für die Zunftmitglieder war es zudem nicht nur eine Pflicht, den Sarg eines toten Nachbarn oder Freundes zu tragen, sondern eine große Ehre. Die Menschen waren also emotional und finanziell füreinander da und es ist schön, dass diese Tradition auch in weiten Kreisen der Bevölkerung bis ins heutige Jahr 2016 bewahrt werden konnte.

Geschichtliche Entwicklung der Sterbekasse

Nach und nach entstanden im Laufe der Zeit in völlig unterschiedlichen Gewerbebereichen wie dem Bergbau, der Stahlindustrie und vielen anderen produzierenden Unternehmen, aber auch für Bedienstete der Kommunen und Feuerwehren vielerorts Sterbegeldinstitutionen, die den Hinterbliebenen mit finanzieller Hilfe zur Seite standen.

Die Rheinisch-Westfälische Sterbekasse (RWSt) wurde bereits 1888 in Essen gegründet und fungierte anfänglich als Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit (VVaG). Bei dieser Rechtsform waren alle Versicherungsnehmer gleichzeitig Mitglieder und Träger des Vereins und handelten eigenverantwortlich. Seit dem Jahre 2013 ist die Rheinisch-Westfälische Sterbekasse ein Tochterunternehmen der IDEAL Versicherungsgruppe in Berlin.

Auf ein langes Bestehen blickt ebenfalls die Sterbekasse evangelischer Freikirchen zurück. Sie wurde 1896 zunächst nur für Pastoren gegründet, im Laufe der Jahre jedoch auf ihre Mitarbeiter und Gemeindemitglieder erweitert. Seit 1999 steht sie nunmehr auch Menschen ohne Religionszugehörigkeit offen.

Sterbekasse Stahlverein

Sie hat ihren Sitz in Erkrath und bietet bei der Sterbegeldversicherung den Erwerb von Versichertenanteilen an. Wie bei jedem Verein liegt auch ihrer Arbeit eine Satzung zugrunde. Im Gegensatz zu anderen Anbietern nimmt der Stahlverein jedoch nur Personen im Alter von 18 – 55 Jahren auf.

Begräbniskassen im Wandel der Zeit

Eine Sterbekasse präsentiert sich in unserer modernen Zeit als eine Versicherung, die im Todesfall zur Auszahlung fällig wird. Sie zeichnet sich aus durch niedrige Beiträge und eine den individuellen Bedürfnissen angepasste Versicherungssumme. Angeboten wird sie von zahlreichen Sterbekassen in Deutschland sowie Versicherungsanbietern wie beispielsweise LV 1871 oder Hanse Merkur. Maßgeblich für die Bemessung des monatlichen Beitrages sind das Alter und damit das Geburtsdatum, die gewünschten Leistungen und natürlich die Höhe der Versicherungssumme. Das vertraglich geregelte Sterbegeld ist daher als Vorsorge zur Finanzierung der Beerdigung gedacht und berücksichtigt eine lebenslange Laufzeit. Als Begünstigte einer Sterbegeldversicherung können sowohl ein Bestattungsunternehmen als auch Angehörige oder Vertrauenspersonen benannt werden.

Wer mit einer Sterbegeldversicherung seine Familie finanziell entlasten möchte, sollte sich vor Abschluss über die Wünsche und Vorstellungen seines eigenen Begräbnisses Gedanken machen und erst dann eine kostendeckende Summe festlegen und die angebotenen Leistungen miteinander vergleichen. Der monatliche Beitrag ist leicht durch integrierte Beitragsrechner zu ermitteln. Selbstverständlich unterliegen alle Unternehmen der Versicherungsaufsicht sowie dem Datenschutz.

Gerne stehen auch wir Ihnen für die Vielfalt der Fragen, die das Leben und der Tod mit sich bringen, zur Verfügung. Sie können über die Angebotsformulare auf den Tarifseiten, auf dem Sterbegeldversicherung Vergleich heraus oder telefonisch bundesweit gebührenfrei unter 0800 – 533 79 34 Kontakt zu uns aufnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.