Sterbegeldversicherung Beitrag berechnen
3. Februar 2020

Die häufigsten Todesursachen in Deutschland

todesursachen in deutschland

Die häufigste Todesursache in Deutschland: Dies ändert sich immer wieder. Jeden Tag sterben Menschen, sei es aufgrund einer Erkrankung, bei einem Unfall oder aus Altersschwäche. Im Durchschnitt versterben hierzulande täglich etwa 2.600 Menschen. Auf das ganze Jahr gerechnet bedeutet dies, dass die Anzahl der Todesfälle in Deutschland bei rund 950.000 Menschen liegt.

Erkrankungen und das fortgeschrittene Alter stehen bei vielen Todesursachen in einem Zusammenhang. Doch was ist eigentlich die häufigste Todesursache in Deutschland? Und wie hat sich diese Statistik im Laufe der Jahre verändert? Schließlich steigt die Lebenserwartung kontinuierlich an. Auch erhöht sich mit steigendem Alter das Risiko für zahlreiche Krankheiten.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen die Statistik an

 Bereits seit mehreren Jahrzehnten gehören Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu den häufigsten Todesursachen. Diese Tendenz zeigt sich nicht nur in Deutschland, sondern weltweit. Als Herz-Kreislauf-Erkrankungen gelten alle Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße. Der Sammelbegriff fasst also verschiedene Leiden zusammen. Besonders häufig führen folgende Herz-Kreislauf-Erkrankungen zum Tod:

  • Koronare Herzkrankheiten: Durchblutungsstörungen aufgrund verengter Herzkranzgefäße
  • Bluthochdruck oder Hypertonie
  • Herzmuskelentzündung (oft in Folge einer Virusinfektion)
  • Herzrhythmusstörungen

2017 lag die Zahl der Menschen, die an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung gestorben sind bei etwa 344.000. Rund 50.000 Menschen sterben dabei jährlich an den Folgen eines Herzinfarktes. Somit gehört der Herzinfarkt nach wie vor zu den häufigsten Todesursachen in Deutschland. Bei rund 60 Prozent der Todesfälle handelt es sich um einen Mann, bei den Frauen waren es nur 40 Prozent.

Viele Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wie zum Beispiel Bluthochdruck oder erhöhte Blutfettwerte, lassen sich durch einen gesünderen Lebensstil vermeiden. Mehr Bewegung (drei Mal pro Woche schwitzen), weniger Stress (7 bis 8 Stunden Schlaf), eine gesündere Ernährung (wenig Zucker, weniger tierische Eiweiße, Vollkorn- statt Weißmehl) und der Verzicht auf Zigaretten und Alkohol wirken sich positiv auf die Gesundheit aus.

Krebserkrankungen an zweiter Stelle der häufigsten Todesursachen in Deutschland

 Krebserkrankungen nehmen zu und gehören hierzulande inzwischen zu den zweithäufigsten Todesursachen in Deutschland. Fast ein Viertel aller Sterbefälle geht auf ein Krebsleiden zurück. Besonders häufig führten Krebserkrankungen der Verdauungsorgane (Bauchspeicheldrüsenkrebs) oder der Atemwege (Lungenkrebs) zum Tode.

Während bei älteren Menschen Herz-Kreislauf-Erkrankungen die Statistik der häufigsten Todesursachen anführen, zeigt sich bei den Deutschen mittleren Alters ein anderes Bild. Hier sind Krebsleiden bereits die Erkrankung, die am häufigsten zum Tode führt.

Wie bei den Herz-Kreislauf-Erkrankungen auch, gehen viele Krebserkrankungen auf einen ungesunden Lebensstil zurück. Vor allem Rauchen erhöht das Risiko an Lungenkrebs zu erkranken.

Die dritthäufigste Todesursache: Erkrankungen der Lunge

Die chronisch obstruktive Lungenerkrankung, kurz COPD, liegt auf dem dritten Platz der häufigsten Todesursachen. Die Erkrankung wird oft auch als Raucherkrankheit bezeichnet, da hauptsächlich Raucher an ihr erkranken. Statistiken zufolge handelt es sich bei 90 Prozent der Erkrankten um aktive oder ehemalige Raucher. Auch passives Rauchen kann das Risiko, an COPD zu erkranken, erhöhen.

Tendenz: Krebsleiden nehmen zu und Herz-Kreislauf-Erkrankungen nehmen ab

 In den letzten Jahren zeigt sich eine Verschiebung der häufigsten Todesursachen weltweit. In reicheren Ländern führt Krebs als Todesursache Nummer 1 in der Gruppe der 35- bis 70-jährigen bereits die Statistik an. Einen Grund hierfür sehen Forscher darin, dass es immer bessere Möglichkeiten gibt, Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen und zu behandeln.

Die Ursachen für Krebserkrankungen hingegen sind oftmals nicht eindeutig zu identifizieren. Zwar besteht kein Zweifel, dass Rauchen das Risiko an Lungenkrebs zu erkranken erhöht, für viele andere Krebsleiden lassen sich die Risikofaktoren aber nicht so konkret benennen. Forscher vermuten zunehmend, dass Krebserkrankungen in Zukunft die Liste der häufigsten Todesursachen anführen werden. Gesunde Ernährung (siehe oben), gesunde und regelmäßige Bewegung sowie ein gutes Stressmanagement gehören zu den Säulen einer guten Gesundheit.

Absicherung durch Sterbegeldversicherung

Unabhängig der Todesursachen in Deutschland, kann eine Sterbegeldversicherung leider nicht vor dem Tod an sich bewahren. Doch sie kann dabei helfen, den finanziellen Druck der Hinterbliebenen, den der Tod eines Angehörigen mit sich bringen kann, etwas zu mildern. Denn die Bestattungskosten können je nach Umfang und Wünschen des Verstorbenen umfangreich ausfallen und die Hinterbliebenen vor ein echtes Problem stellen. Dies ließe sich mit einer Sterbegeldversicherung vermeiden. Diese muss nicht einmal teuer sein. Wir beraten Sie gern, ob und welcher Tarif der passende für Sie ist. Nutzen Sie unseren Sterbegeldversicherung Vergleich oder sprechen Sie unsere Experten an. Wir beraten Sie neutral, kostenfrei und ohne Abschlussdruck: 0800 – 533 79 34 (Bundesweit gebührenfreie Beratung Mo. – Fr. 09 bis 19 Uhr)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.