Sterbegeldversicherung Beitrag berechnen
19. März 2016

Bestattungsarten

Bestattungsarten Übersicht

Am Ende eines Lebens sehen sich Angehörige eines verstorbenen Menschen häufig mit einer Fülle von Fragen konfrontiert. Zu ihnen zählt die quälende Ungewissheit des Weiterlebens der Seele. Dieses Mysterium bewegt seit jeher die Menschheit aller Kulturen. Aber auch die Entscheidung der Bestattungsart, die den Vorstellungen der Verstorbenen am meisten entsprochen hätte, ist ebenso individuell wie herausfordernd.

Wenngleich das Thema Tod in unserer Gesellschaft gerne verdrängt wird, betrifft es doch uns alle irgendwann einmal und verdient es, ihm ein paar ernste Gedanken zu widmen. Dies auch deshalb, weil jeder Mensch das Recht hat, dass seinem persönlichen Wunsch im Todesfall Respekt und Achtung entgegengebracht wird.

Im Laufe der vergangenen Jahre wurden die Friedhofs- und Bestattungsgesetze beachtenswert reformiert und haben den Weg vielfältiger Bestattungsarten in Deutschland geebnet. Ihnen liegen zunächst die Form der Erdbestattung oder der Einäscherung zugrunde. Für beide Bestattungsarten besteht jedoch die Pflicht der Aufbewahrung der Toten in einem Sarg.

Die klassische Erdbestattung

Sie ist ausschließlich auf Friedhöfen möglich. Eine Beerdigung in einer Grabstätte entspricht vor allem dem katholischen Glauben. Sie erinnert an die Beisetzung des Leibes Jesu Christi und dessen Auferstehung. Als letzte Ruhestätte bieten Kommunen ein Wahlgrab oder Reihengrab zu unterschiedlichen Kosten an. Deren Ruhezeiten liegen in der Regel bei 30 Jahren und bringen somit eine lange Grabpflege mit sich.

Sehr viel mehr Bestattungsarten bieten sich nach der Kremation eines Leichnams an. Kremierungen wird heute immer mehr der Vorzug gegeben. Dies nicht allein aufgrund der niedrigeren Bestattungskosten, sondern auch wegen der vielen Möglichkeiten, die nach einer Feuerbestattung genutzt werden können.

Vielfältige Bestattungsarten einer Urne

Die Urne mit der Asche eines Menschen kann selbstverständlich ebenfalls in einem Urnengrab oder einem bereits bestehenden Familiengrab beigesetzt werden. Weitere Optionen bieten ein Columbarium oder eine Stele. Eine große Nachfrage besteht ferner nach Bestattungen in einem Friedwald oder Ruheforst. Bei einer Baumbestattung werden bis zu 10 Urnen unter einem Baum beigesetzt, dessen Erhalt etwa 99 Jahre gesichert ist. Verwendet werden hier besondere Aschekapseln aus Maisstärke, die sich nach wenigen Monaten auflösen, so dass die Asche schon nach kürzester Zeit in den ökologischen Kreislauf übergeht. Dabei entfallen Pflegemaßnahmen einer solch natürlichen Grabstätte für die Angehörigen komplett.

Die maritime Seebestattung

Sie ist vor allem für Menschen geeignet, deren Verbundenheit zum Meer schon zu Lebzeiten groß war. Die unendliche Weite der See ist für sie ein Ort, der für ihre letzte Reise prädestiniert ist und an dem sie sich nicht wie in einem Grab gefangen fühlen.

Anonyme Bestattungen

Eine anonyme Bestattung wird ausnahmelos auf einem Friedhof nach vorheriger Feuerbestattung vorgenommen. Angehörige dürfen an einer solchen Beisetzung nicht teilnehmen und erfahren auch nicht, wo genau die Bestattung vorgenommen wurde. Andernfalls wäre die Anonymität nicht gewährleistet und der letzte Wille nicht bewahrt. Auch Bestatter haben hierauf keinen Einfluss. Diese Form der Bestattung ist also besonders geschützt und schließt Grabbesuche aus. Für Angehörige ist dies oft schwer zu verarbeiten, da ein fester Ort der Trauer nicht vorhanden ist.

Glanz in alle Ewigkeit – Diamantbestattung

Eine der modernen und exklusiven Bestattungsarten ist zweifelsfrei die Diamantbestattung. Sie ist in Deutschland zwar nicht erlaubt, aber dennoch über entsprechende Anbieter in der Schweiz möglich. Dort werden in einem speziellen Verfahren aus der Asche Verstorbener ein Diamant oder auch mehrere Schmuckstücke hergestellt. Dieser Prozess dauert zwar mehrere Wochen, bietet aber Erinnerungsstücke, die die fortwährende Präsenz der Toten in einer strahlenden Symbolik repräsentieren.

Viele Bestatter haben sich längst mit außergewöhnlichen Bestattungsarten vertraut gemacht und können nähere Auskünfte hierzu erteilen. Es ist daher empfehlenswert, die Vorzüge und Nachteile der jeweiligen Bestattungsart zu vergleichen, um die gewünschte, individuelle Ruhestätte finden zu können.

Verstreuen der Totenasche über bestimmten Gebieten

Die Luftbestattung ist eine einzigartige Alternative, die einer anonymen Bestattung ähnelt und keines Friedhofes bedarf. Doch genau aus diesem Grunde ist sie in Deutschland wegen des Friedhofszwanges gesetzlich untersagt. Wer sich für eine solche Wahl entscheidet, sollte dies vorab mit einem Bestatter klären. Luftbestattungen werden aus einem Heißluftballon, Flugzeug oder Hubschrauber in Frankreich, der Schweiz und Tschechien ermöglicht. Bis zu drei Angehörige dürfen einen Heißluftballon begleiten. Er garantiert eine stille und pietätvolle Beisetzung, die wiederum von einem Flugzeug und Hubschrauber aus wegen der lauten Motorengeräusche nicht garantiert werden kann. Diese Umstände sollten daher bei einer gewünschten Aschenverstreuung Berücksichtigung finden.

Weltraumbestattungen

Eine Weltraumbestattung mit Urne ist von Deutschland aus nicht möglich und wäre auch nicht gestattet. Sie kann nur mit fest geplanten Raketenstarts von den USA oder Russland aus zu bestimmten Terminen in der Erdumlaufbahn erfolgen. Dennoch mag es tröstlich sein, dass die befreite Seele eines Menschen ihren Weg in die fernen Galaxien unseres grandiosen Universums auch ganz alleine und ohne High Tech Hilfsmittel erreichen wird.

Weitere Informationen zu irdischen Fragen dieser Themenbereiche finden Sie auf unserer Seite im Blog oder Lexikon. Wenn die Sterbegeldversicherung die Vorsorge Ihrer Wahl ist, finden Sie alle Informationen zu den besten Tarifen im Vergleich Sterbegeldversicherung. Oder nehmen Sie einfach telefonisch (gebührenfrei) Kontakt zu uns auf. Wir sind gern für Sie da, wenn Sie unsere Hilfe bei der Organisation Ihrer individuellen Vorsorge benötigen.

3 Antworten zu “Bestattungsarten”

  1. Siegfried sagt:

    Von dieser „Weltraumbestattungen“ habe ich in letzter Zeit an vielen Orten gelesen.

    Kann es sein, dass diese Form der Bestattung langsam ein wenig im Aufwind ist? Wäre mal interessant, da an ein paar Statistiken zu kommen.

    Google Trends sagt jedenfalls „ja“!

  2. helga sagt:

    Danke für den Umriss der möglichen Bestattungsformen! Von einer Weltraumbestattung habe ich leider noch nie gehört! Eine tolle Idee! Der letzte Wunsch meines Opas war die klassische Erdbestattung. Die fachlichen Hände haben meisterhaft den Sarg angefertigt, zur festgesetzten Zeit! Obwohl er zur ewigen Ruhe eingegangen ist, setzt sein Leben in unseren Herzen fort. Jedem nach seinem Glauben:) Danke für Tipps!

  3. Finn sagt:

    Meinen Dank für die Übersicht von den Bestattungsformen! Meine Oma macht sich Gedanken darüber. Die kann ihr helfen, ihren Abschied von uns nach dem eigenen Wunsch zu gestalten und sich selbst zu sichern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.