Sterbegeldversicherung berechnen

Versicherte Person

Versicherte Person

Versicherte Person in der Sterbegeldversicherung

Eine versicherte Person ist eine Person, die im Versicherungsvertrag als Versicherte eingetragen ist. Die versicherte Person kann, muss jedoch nicht gleichzeitig Versicherungsnehmer sein. In der Sterbegeldversicherung ist die versicherte Person nicht die begünstigte Person, denn die Hinterbliebenen sollen die würdevolle Bestattung organisieren können. Begünstigt ist also eine dritte Person.

Der Versicherungsnehmer kann den Vertrag für sich selbst oder für eine andere Person abschließen. Das macht zum Beispiel dann Sinn, wenn Freibeträge in der Erbschaftsteuer nicht überschritten werden sollen. Der Versicherungsnehmer bekommt dann steuerunschädlich Geld aus seinem eigenen Vertrag.

Die versicherte Person ist stets diejenige, auf die sich der vereinbarte Versicherungsschutz erstreckt(§ 150 VVG). Der Regelfall liegt darin, dass die versicherte Person gleichzeitig Beitragszahler und Versicherungsnehmer ist.

In der Lebensversicherung

Bei Lebensversicherungen muss die versicherte Person dem Vertragsschluss zustimmen, § 159 II VVG.Anders als bei Unfall- und Schadensversicherungen hat die versicherte Person bei einem Auseinanderfallen von Versichertem und Versicherungsnehmer keine Ansprüche und Rechte aus dem Versicherungsvertrag, §§ 179 II, 44 ff. VVG. Bis zur Genehmigung durch die dritte Person ist der Vertrag schwebend unwirksam. Bei vielen Verträgen werden neben der Vertragspartei andere Personen mitversichert. Bei der gesetzlichen Krankenkasse sind beispielsweise Kinder mitversichert. Diese besitzen die gleichen Rechte wie der Hauptversicherer, d.h. einen Anspruch auf eine medizinische Versorgung nach dem Leistungskatalog der betreffenden Krankenkasse.

Typische Anwendungsfälle bei anderen Versicherungen

Bei einer verbundenen Lebensversicherung wird neben der versicherten Person eine weitere Person in den Vertrag aufgenommen – zumeist der Ehepartner. Beim Tod einer der beiden Versicherten wird eine Leistungspflicht ausgelöst. Bei einer Aussteuerversicherung ist die versicherte Person regelmäßig ein Elternteil. Das Kind wird mitversichert und erhält ab einem bestimmten Alter oder bei Heirat die vereinbarte Versicherungsleistung.

Bei Unfall- und Krankenversicherungen kann eine andere Person als versicherte angegeben werden. Bei einer Haftpflicht- und Hausratsversicherung kann der Versicherungsschutz auf fremdes Eigentum erweitert werden. Den häufigsten Anwendungsfall stellt die KFZ-Haftpflichtversicherung dar. Bei dieser werden ein oder mehrere Fahrer in den Versicherungsschutz mit einbezogen.