Sterbegeldversicherung berechnen

Feuerbestattung

Urnenbeisetzung

Bei einer Feuerbestattung wird der Leichnam des Verstorbenen in einen Sarg gelegt. Im Krematorium erfolgt die Verbrennung (Einäscherung), nach welcher die verbliebene Asche in einer Urne beigesetzt wird. Es ist die kostengünstige Alternative zur Erdbestattung – und natürlich eine Frage der persönlichen Prioritäten.

Feuerbestattungen: Besonderheiten bei einer Einäscherung

Wenn sich Angehörige für eine Feuerbestattung entscheiden, suchen diese ein Bestattungsunternehmen auf. Dieses kümmert sich um sämtliche Formalitäten und die Organisation der Bestattung. Die Hinterbliebenen profitieren von einem Ansprechpartner, der umfangreiche Erfahrungen vorweisen kann. Vor der Kremation erfolgt eine erneute Identitätsprüfung, da eine solche nach der Verbrennung des Leichnams nicht mehr möglich ist. Bevor es zur Einäscherung kommt, ist eine zweite Leichenschau durch einen Amtsarzt oder Rechtsmediziner vorgeschrieben. Diese Überprüfung ist mit erneuten Kosten verbunden. Bei einer Erdbestattung ist ein solches Prozedere weder üblich noch vorgeschrieben.

Der Ablauf im Krematorium

Sollte die zweite Leichenschau problemlos verlaufen sein, wird der Verstorbene in einem Sarg zum Krematorium gebracht. Der Transport erfolgt durch einen Bestatter. Nachdem dieser verschiedene Dokumente abgeglichen hat, wird der Sarg mit einer Nummer versehen und bis zur Einäscherung in einem Kühlraum aufbewahrt. Anschließend wird ein feuerfester Stein auf dem Sarg platziert. Nach der Einäscherung wird der Stein in die Urne gelegt. Auf diesem sind verschiedene Daten wie Name, Einäscherungsnummer sowie Geburts- und Todesdatum enthalten. Die Urne wird von den Hinterbliebenen des Verstorbenen abgeholt und zum Friedhof gebracht. Alternativ erfolgt ein Versand der Urne zum Friedhof. Die Urnenbeisetzung erfolgt nach den Wünschen der Hinterbliebenen. Eine Seebestattung ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich.

Feuerbestattungen: Kostengünstige Einäscherung

Die Kosten von Feuerbestattungen können stark variieren. Dies hängt vom gewünschten Leistungsumfang ab. Feuerbestattungen sind im Allgemeinen kostengünstiger als Erdbestattungen. Bei Feuerbestattungen ist ein Sarg nicht zwingend notwendig – viele Angehörige entscheiden sich dennoch für ein kostengünstiges Modell. Die Kosten von Feuerbestattungen können mit einer Sterbegeldversicherung abgedeckt werden – sofern der Verstorbene eine solche abgeschlossen hat.

Die Fakten im Überblick:

– Feuerbestattungen sind kostengünstiger als Erdbestattungen

– es findet eine zweite Leichenschau statt

– die Asche kann versandt oder abgeholt werden

– die Kosten können mit einer Sterbegeldversicherung abgedeckt werden