Sterbegeldversicherung berechnen

Exhumierung

Sterbegeldversicherung Exhumierung

Bei einer Exhumierung (oder Enterdigung) wird das Grab eines Verstorbenen geöffnet. Das kann aufgrund verschiedener Tatsachen notwendig sein. Beispielsweise einer Umbettung oder einer erneuten Leichenschau. Die Kosten einer Enterdigung sind in der Friedhofssatzung festgelegt.

Grundlagen und Besonderheiten

Wenn eine Exhumierung nach Ablauf der Ruhezeit durchgeführt wird, ist diese planmäßig. Um Platz für neue Gräber zu schaffen, wird das bestehende Grab aufgelöst. Sollte sich der Leichnam noch nicht vollständig zersetzt haben, sorgt man dafür, dass die Überreste verbrannt oder alternativ an einer anderen Stelle begraben werden.

Außerplanmäßige Enterdigungen werden innerhalb der Ruhezeit durchgeführt. Der häufigste Grund ist eine Umbettung. Diese erfolgt beispielsweise, wenn der Verstorbene nachträglich im Familiengrab beigesetzt werden soll. Auf einigen Friedhöfen kann es vorkommen, dass eine Verlängerung der Ruhezeit nicht möglich ist. In einem solchen Fall kann der Leichnam in ein Wahlgrab umgesetzt werden.

Kriminaltechnische Gründe bilden zumeist nicht den Grund für eine Exhumierung. Es ist äußerst selten, dass der Leichnam zur Überprüfung der Todesursache erneut untersucht werden muss. Wenn die Exhumierung dennoch aus kriminaltechnischen Gründen vorgenommen wird, wird die gerichtliche Leichenschau wiederholt. Dabei wird ein anderer Arzt als bei der ersten Obduktion eingesetzt.

Rechtliche Grundlagen und Kosten

Die Kosten einer Exhumierung sind in der Friedhofsgebührensatzung geregelt. Wenn die Umbettung inklusive Sarg erfolgt, steigen die Kosten immens. Wenn die Umbettung nach vielen Jahren vorgenommen wird, ist eine so genannte „Gebeinekiste“ notwendig. Diese verursacht zwar auch  Kosten, ist aber günstiger als ein regulärer Sarg. Eine Enterdigung kann von der Staatsanwaltschaft oder von nahen Angehörigen beantragt werden. Die rechtliche Grundlage befindet sich im Bestattungsgesetz des jeweiligen Bundeslandes. Exhumierungen bedürfen einer Genehmigung – bei deren Erteilung sind das Gesundheitsamt, die Friedhofsverwaltung und die Ordnungsbehörde beteiligt. Die Kosten einer solchen Maßnahme werden vom jeweiligen Auftraggeber getragen.

Die Fakten im Überblick:

– eine Exhumierung bedarf einer Genehmigung

– Gründe einer Exhumierung sind Obduktion oder Umbettung

– die Beantragung erfolgt durch die Staatsanwaltschaft oder durch Angehörige

– die Kosten werden unter Umständen von einer Versicherung übernommen

– die rechtliche Grundlage findet sich im Bestattungsgesetz