Sterbegeldversicherung berechnen

Beerdigung

Eine Beerdigung, auch als Bestattung, Beisetzung oder Begräbnis bezeichnet, ist die Verbringung von Asche eines Verstorbenen oder eines Leichnams an einen bestimmten Ort. Bei Erdbestattungen wird der Sarg in die Erde eingelassen, während die Asche von Verstorbenen mitunter auch auf hoher See verstreut wird. An eine Beerdigung schließen sich üblicherweise weltliche oder religiöse Trauerzeremonien an.

Beerdigungen: Grundlagen und Ablauf

Die häufigste Beerdigungsart ist die Erdbestattung. Bei dieser wird der Leichnam in einem Sarg in die Erde gelassen. Bei muslimischen Bestattungen wird der Leichnam in ein Leichentuch gewickelt. Die Beisetzung erfolgt typischerweise in einem Erdgrab. Dabei können sich die Verstorbenen zwischen einem Reihengrad oder Wahlgrab entscheiden.

Beerdigungen folgen einem starren Ablauf, wobei verschiedene Punkte nach Belieben gestaltet werden können. Die Planung der Bestattung kann zu Lebzeiten erfolgen. Der Verstorbene kann schriftliche Vorkehrungen treffen. Testamente sind nicht geeignet, um Wünsche für die eigene Bestattung festzuhalten, da dieses erst nach der Beisetzung eröffnet wird. Empfehlenswert ist das Verfassen einer Bestattungsverfügung.

Beerdigungen werden von einem Bestatter organisiert und durchgeführt. Beerdigungen müssen in Deutschland zwingend auf einem Friedhof erfolgen. Die meisten Bundesländer haben gesetzliche Vorschriften erlassen, die besagen, dass Beerdigungen nach frühestens zwei, spätestens aber nach vier bis acht Tagen durchgeführt werden müssen.

Kondolieren bei Beerdigungen

Nach dem Einlassen des Sarges können kleine Erinnerungsstücke wie Blumen in das Grab gegeben werden, um Abschied zu nehmen. Die Trauergäste sprechen den Hinterbliebenen ihr Beileid aus. Die Anteilnahme wird durch Händedruck oder stille Umarmungen symbolisiert. Trauerkarten und Kondolenzschreiben ergänzen die Anteilnahme. Viele Angehörige geben im Vorhinein bekannt, dass eine Anteilnahme am Grab unerwünscht ist. Nach Beerdigungen finden sich die Trauergäste zu einem Leichenschmaus zusammen, bei dem üblicherweise Kaffee und Kuchen serviert werden.

Die Fakten im Überblick:

– die häufigste Beerdigungsart ist die Erdbestattung

– die Organisation erfolgt meist durch einen Bestatter

– nach Beerdigungen findet ein Leichenschmaus statt

– viele Bundesländer haben gesetzlich Beerdigungsvorschriften erlassen

– die Hinterbliebenen können zwischen einem Wahlgrab und Reihengrab wählen

– die Beerdigungskosten können mit einer Sterbegeldversicherung abgedeckt werden