Sterbegeldversicherung berechnen

Alternative Bestattungsarten

In Deutschland ist die Erdbestattung die häufigste Bestattungsart. Auf Platz zwei rangiert die Feuerbestattung, bei welcher der Leichnam verbrannt wird. Daneben existieren noch weitere, alternative Bestattungsarten.

Beerdigung

Eine Beerdigung, auch als Bestattung, Beisetzung oder Begräbnis bezeichnet, ist die Verbringung von Asche eines Verstorbenen oder eines Leichnams an einen bestimmten Ort. Bei Erdbestattungen wird der Sarg in die Erde eingelassen, während die Asche von Verstorbenen mitunter auch auf hoher See verstreut wird. An eine Beerdigung schließen sich üblicherweise weltliche oder religiöse Trauerzeremonien an.

Erbengemeinschaft

Ist/sind die durch letzten Willen oder ungeregelte Erbfolge am Nachlass beteiligte Person/en. Erbengemeinschaft – die gesetzlichen Regelungen Eine Erbengemeinschaft setzt sich aus den Erben eines Verstorbenen zusammen. Diese erhält gemeinschaftlich den Nachlass, § 2032 BGB. Die Personen werden als Miterben bezeichnet. Das Gegenteil wäre der Alleinerbe. Existiert eine Erbengemeinschaft, kann nur gemeinschaftlich über das Erbe […]

Erdbestattung

Bei Erdbestattungen wird der Verstorbene in einem Sarg ins Erdreich eingelassen. Die Beisetzung ist das Gegenteil einer Feuerbestattung, die in einem Krematorium stattfindet. Die dort entstehende Asche wird aber ebenfalls ins Erdreich eingelassen. Erdbestattungen sind in Deutschland ausschließlich auf Friedhöfen zulässig. Bei Erdbestattungen wird ein Sarg aus Holz oder einem anderen zersetzbaren Material verwendet. Üblicherweise […]

Exhumierung

Bei einer Exhumierung (oder Enterdigung) wird das Grab eines Verstorbenen geöffnet. Das kann aufgrund verschiedener Tatsachen notwendig sein. Beispielsweise einer Umbettung oder einer erneuten Leichenschau. Die Kosten einer Enterdigung sind in der Friedhofssatzung festgelegt. Grundlagen und Besonderheiten Wenn eine Exhumierung nach Ablauf der Ruhezeit durchgeführt wird, ist diese planmäßig. Um Platz für neue Gräber zu schaffen, […]

Feuerbestattung

Bei einer Feuerbestattung wird der Leichnam des Verstorbenen in einen Sarg gelegt. Im Krematorium erfolgt die Verbrennung (Einäscherung), nach welcher die verbliebene Asche in einer Urne beigesetzt wird. Es ist die kostengünstige Alternative zur Erdbestattung – und natürlich eine Frage der persönlichen Prioritäten.

Friedhofsgebühren

Friedhofsgebühren werden von der Stadt oder Kommune für das Öffnen und Schließen (Beisetzungsgebühren) des Grabes sowie das Nutzungsrecht an der Grabstelle (Grabkosten) in Rechnung gestellt. Wenn ein Todesfall eintritt, müssen die Hinterbliebenen eine Grabstelle auf dem Friedhof erwerben. Dort wird der Verstorbene bestattet. Die Nutzungsrechte an der Grabstelle werden durch das Entrichten einer Friedhofsgebühr erworben.

Grabmal

Grabmale sind Erinnerungsmale, die an der Grabstätte von Toten aufgestellt werden. Grabsteine, Grabplatten und Grabkreuze sind die häufigsten Symbole in Deutschland. Grabmäler im weiteren Sinne sind Grabhäuser, Grabkapellen, Grabhügel und Grabkammern.

Grabpflege

Grabpflege beinhaltet die Kosten einer dauerhaften Betreuung des Grabes. Wenn ein Angehöriger stirbt, müssen sich dessen Angehörige nicht nur um eine würdevolle Bestattung kümmern. Es muss geklärt werden, wer für die Pflege des Grabes verantwortlich ist. Bei Angehörigen, die weit entfernt wohnen, stellt sich diese Frage umso mehr.

Halbanonyme Bestattung

Der Begriff „halbanonyme Bestattung“ bezieht sich auf Einzelgrabstellen, die nicht gekennzeichnet sind. An einer zentralen Erinnerungsstätte ist eine Namensgravur bzw. Namensnennung angebracht, sodass den Verstorbenen dennoch gedacht werden kann.

Hospiz

Ein Hospiz (lateinisch hospitium = Herberge) ist im deutschen Sprachraum eine Einrichtung zur würdevollen Sterbebegleitung. Es dient schwerkranken Menschen als Rückzugsort. Diese werden umfassend betreut, bis der Tod eintritt. Sinn und Zweck liegen darin, die letzten Tage und Wochen im Leben so angenehm wie möglich zu gestalten. Die Bewohner und deren Angehörige erhalten psychologische, pflegerische […]

Krematorium

Krematorien sind Einrichtungen, in denen die Leichname von Menschen eingeäschert werden. Die Einäscherung wird als Kremierung (von lat. cremare = verbrennen) bezeichnet und ist eine zwingende Voraussetzung für Urnen-, See- und Baumbestattungen. Andere Bestattungsarten, wie Diamant- oder Luftbestattungen, setzen ebenfalls eine Kremierung voraus.

Leichengift

Als Leichengift werden ungiftiges Putrescin, Cadaverin und biogene Amine bezeichnet. Diese entstehen bei der Zersetzung von Leichen und resultieren aus der Fäulnis von Proteinen beim Verwesungsprozess.

Mein letzter Wille

Mein Letzter Wille – ein Testament wird errichtet, um die gesetzliche Erbfolge auszuhebeln. Wenn kein ein Letzter Wille vorhanden ist, regelt das Gesetz, welcher Verwandte wie viel erbt. Der Eigentümer kann zu Lebzeiten bestimmen, wie sein Vermögen aufgeteilt werden soll. Eine Kenntnisnahme durch Dritte ist für die Gültigkeit des Letzten Willens nicht erforderlich. Durch seine […]

Naturnahe Bestattung / Baumbestattung

Die Baumbestattung findet in Deutschland immer mehr Anhänger. Biologisch abbaubare Urnen werden im Wurzelbereich von Bäumen eingebettet. Die Konzepte heißen Friedwald, Ruheforst und Friedpark…

Organisationshilfen im Sterbefall – Bestatter

Damit, wenn ein Angehöriger verstirbt, die Hinterbliebenen dem Todesfall nicht hilflos gegenüber stehen müssen, gibt es die Organisationshilfen im Sterbefall – den Bestatter. Nahestehende sind in der Situation oft derart gelähmt, dass es schwer fällt, selbst die Trauerfeier zu organisieren.

Papiere im Sterbefall

Papiere im Sterbefall – wenn ein Angehöriger verstirbt, müssen sich die Hinterbliebenen um zahlreiche Formalitäten kümmern. Insbesondere um verschiedene Papiere, die für eine Beerdigung und den Erbfall notwendig sind.

Qualitätszeichen Bestatter

Sie erkennen einen guten Bestatter, wenn dieser mit einem Qualitätszeichen zertifiziert wurde. Der Berufsverband der Bestatter zertifiziert seine Mitglieder beispielsweise mit dem Markenzeichen „Bestatter – vom Handwerk geprüft“. Das Siegel „Qualifizierter Fachbetrieb im Bestattungsgewerbe“ wird vom Deutschen Institut für Bestattungskultur verliehen. Die Auszeichnung „Verbandgeprüfter Bestatter“ wird vom Verband unabhängiger Bestatter vergeben. Eine weitere Zertifizierung ist […]

Renten im Sterbefall

Ein Sterbefall in der Familie verursacht neben Trauer auch viel Organisationsaufwand. Der Tod eines Angehörigen kann zu finanziellen Sorgen führen, die sich zu einer echten Belastung entwickeln können. Deshalb sollte die Beantragung einer Hinterbliebenen- oder Waisenrente nach dem Tod des Angehörigen nicht aufgeschoben werden.

Seebestattung

Unter einer Seebestattung wird die Bestattung eines Leichnams oder von Asche eines Verstorbenen auf hoher See verstanden. Die Asche wird in einer speziellen Urne untergebracht, die sich im Wasser auflöst. Bestattungen werden in der Nord- und Ostsee sowie im Mittelmeer und Atlantik durchgeführt. Seebestattungen werden anonym oder mit den Angehörigen des Verstorbenen durchgeführt. Eine Seebestattung […]